Niedersachsen: Schweineland Nr. 1.

Niedersachsen ist das Land mit der größten Schweineproduktion in Deutschland. Rund 18,9 Millionen Schweine werden hier jährlich gemästet. Der Produktionswert der Schweineerzeugung beträgt 30 % des gesamten Wertes landwirtschaftlicher Erzeugnisse im Bundesland. Wissenswertes rund um die Schweinehaltung erfahren Sie in unseren Fachartikeln.

Gut im Futter mit Nährstoffen und Energie

Es gibt viele Fütterungsverfahren für Schweine – aber alle basieren auf einer Grundlage: Die Tiere müssen über das Futter ausreichend mit Nährstoffen und Energie versorgt werden, um gesund zu bleiben und die besten Zucht- bzw. Mastergebnisse zu erzielen. Die Landberatung gibt Ihnen wichtige Tipps, z. B. zum Tier-Fressplatzverhältnis.

Wirtschaften mit dem „Schweinezyklus“

Für die Schweineerzeugung gelten die Grundsätze der Marktordnung weniger als für Pflanzenproduktion oder Milcherzeugung. Die Betriebe sind an Preisschwankungen gewöhnt und leben mit dem „Schweinezyklus“. Doch um hierbei trotzdem gute Ergebnisse zu erzielen, muss mit den Schwankungen betriebsgerecht umgegangen werden. Die Beraterinnen und Berater der Landberatung kennen die Regeln und geben Ihnen kompetente Auskünfte.

Von Wurfgewicht bis Fleischqualität

Der Markt für Schweine ist anspruchsvoll: Die Ferkelerzeuger sollen gesunde Sauen, vitale Ferkel, wenig Ferkelverluste, ausgeglichene Wurf- und Absatzgewichte vorweisen, während die Mäster hohe Zuwachsraten, eine gute Futterverwertung und beste Fleischqualität erzielen müssen. Welche Zuchtprogramme und -bedingungen es gibt, erfahren Sie bei der Landberatung. Zusätzlich können Sie sich über Förderprogramme und über die neusten Regelungen informieren.