Honigpflanzen auf Bracheflächen als Ökologische Vorrangfläche

Beratergemeinschaft Hildesheimer Land

Mit der Honigbrache gibt es eine neue interessante Möglichkeit die ÖVF-Verpflichtung zu erfüllen. Mittlerweile liegen uns konkrete Vorgaben zur Anlage und Pflege der ein- bzw. dreijährigen Honigbrache vor:

Einjährige Honigbrache
‐ Ackerfläche oder Ackerstreifen mit dem Gewichtungsfaktor 1,5.
‐ Mindestgröße 1000m².
‐ Aussaat bis 31.05. (Voraussetzung: keine Nutzung des Ackers seit 01.01.).
‐ ab 01.07. ist das Häckseln möglich.
‐ ab 01.10. sind der Umbruch und die Aussaat der Folgekultur (→nur Winterung) zulässig.
‐ Aussaat von mindestens zehn Arten der Anlage 5 Gruppe A, die um beliebig viele Arten der Anlage 5 Gruppe B ergänzt werden dürfen.

Sonderfall 2018!! Im Jahr 2018 genügt es eine Art der Anlage 5 (z.B. Phacelia oder Ölrettich) auch in Reinsaat einzusäen. Für die Reinsaat unzulässig sind jedoch Buchweizen, Senf, Sonnenblume, Silphie und Leguminosen.

Dreijährige Honigbrache
‐ Gleiche ÖVF-Gewichtung, Aussaattermin und Mindestgröße wie einjährige Honigbrache.
‐ Maximal 3-Jährig.
‐ Mindestpflegeverpflichtung: einmaliges Häckseln bis 16.11., aber nicht im Zeitraum vom 01.04. – 30.06.
‐ Aussaat von mindestens fünf Arten der Anlage 5 Gruppe A, die ergänzt werden müssen durch um mindestens 15 Arten der Anlage 5 Gruppe B.

Bei einer Kontrolle sind Rückstellproben und Saatgutetiketten als Nachweis der korrekten Anlegung ausreichend. Es wird bisher nicht kontrolliert, ob die ausgesäten Arten sich etabliert haben.

05.04.2018
Anmerkung der Redaktion:Auszug aus dem Rundschreiben. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort")