Maßnahmen im Wintergetreide

Landberatung Celler Land e. V.

Die Aussaat des Wintergetreides gestaltet sich durch die aktuelle Witterung sehr schwierig. Einige Flächen sind aber bereits bestellt und eine Herbizidmaßnahme ist gefallen. Diese Flächen sollten nun auf Behandlungserfolg kontrolliert werden. Für die Aussaat von Wintergerste läuft langsam die Zeit davon. Wichtig ist hier: Die Gerste auf keinen Fall in ein ungünstiges oder zu feuchtes Saatbett drillen. Gerade bei Spätsaaten in Verbindung mit schlechten Bedingungen, sind die Aussichten auf einen guten Bestand schlecht.

Vor allem in Wintergerste, aber auch in den weiteren Wintergetreidearten, kann es sinnvoll sein, eine Mangan- und Magnesiumblattdüngung vorzunehmen. Dazu muss ausreichend Blattmasse vorhanden sein – es sollten sich mindestens drei bis vier Blätter entwickelt haben.

Aktuell ist bei dem regenreichen Wetter nicht mit einem starken Läusebefall zur rechnen. Sollte das Wetter noch einmal umschlagen (sonnig, < 10°C), gilt es, die Bestände zu kontrollieren und ggf. mit einem Pyrethroid zu reagieren.

09.10.2017
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").