Auflagen bei Blühstreifen und Brache im Frühjahr

Landberatung Schaumburg e. V.

Einjährige Blühstreifen (AUM BS 11):

  • Aussaat bis zum 15.04. mit einer Mischung aus 5 zugelassenen Arten gemäß Richtlinie.
  • Blühstreifen mit einer Breite von mindestens 6 und maximal 30 m oder
  • Blühflächen mit einer Breite von mindestens 6 m und mit einer Größe von maximal 2 ha.
  • Zukaufbelege des Saatgutes aufbewahren.
  • 70% der Blühstreifenfläche des Betriebes dürfen ab 15.10. beseitigt werden.
  • 30% der Blühstreifenfläche des Betriebes dürfen ab 15.02. des Folgejahres beseitigt werden.

Brachen oder Feldrandstreifen:

  • Bodenbearbeitung ist nur bei aktiver Begrünung bis 01.04. erlaubt, ansonsten ist eine Selbstbegrünung zuzulassen.
  • Bei der aktiven Begrünung gibt es keine Vorgaben bei der Kulturartenauswahl, nur Reinsaaten von sonst zu Erntezwecken angebauten Kulturen wie Getreide sind nicht möglich. Der Aufwuchs auf Feldrandstreifen (mit einer Breite von 1 bis maximal 20m) muss unterscheidbar sein zur Kultur auf der Hauptfläche.
  • Kein Schlegeln im Zeitraum von 01.04.-30.06.
  • Danach aber mindestens einmal im Jahr bis spätestens 16. November schlegeln (Pflegeauflage)
  • Wenn dem Feldrandstreifen/Brache eine Winterung folgt, kann die Saatvorbereitung ab dem 1. August beginnen. Wenn eine Sommerung folgt, darf bis 31. Dezember kein Umbruch erfolgen.

Spezialist für Betriebs­führung finden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von landberatung-service.de zu laden.

Inhalt laden