AGRITECHNICA 2022 findet nicht statt

DLG

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
in den letzten zwei Jahren haben wir mit viel Energie und Zuversicht die Weltleitmesse der Landtechnik vorbereitet, um mit Ihnen gemeinsam eine ganz besondere AGRITECHNICA 2022 zu erleben.
 
Eine AGRITECHNICA mit einem erstklassigen Ausstellungsprogramm und Innovationen aus aller Welt. Mit einem hochkarätigen Fachprogramm, das aktuelle Themen der Landwirtschaft anspricht und Lösungen aufzeigt. Bei der sich Menschen aus über 140 Ländern endlich wieder persönlich treffen können, um sich zu informieren, zu diskutieren und Investitionen zu tätigen.
 
Leider müssen wir aber feststellen, dass durch die sich in den letzten Wochen verschärfende Pandemie-Situation und die damit verbundenen behördlichen Verordnungen eine begründete Ausnahmesituation eingetreten ist, die die störungsfreie und erfolgreiche Durchführung der AGRITECHNICA 2022 nicht ermöglicht. Gemeinsam mit dem VDMA Landtechnik und dem Ausstellerbeirat der Messe sowie nach vielen Gesprächen mit Ausstellern, Besuchern und Mitgliedern haben wir deshalb entschieden, die AGRITECHNICA im nächsten Jahr abzusagen. Diese Entscheidung haben wir in der Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit unserer Besucher, Aussteller, Partner, Mitarbeiter und Ihnen als Mitglieder getroffen.
 
Wir bedauern diese Entscheidung zutiefst. Wir wissen, wie sehr auch Sie sich auf die AGRITECHNICA gefreut und welche intensiven Vorbereitungen viele von Ihnen bereits getroffen haben.
 
Die nächste AGRITECHNICA findet turnusgemäß vom 12. bis 18. November 2023 statt. Wir freuen uns jetzt schon, Sie dann wieder in Hannover begrüßen zu dürfen.
 
Das digitale Zusatzangebot der AGRITECHNICA steht Ihnen wie geplant bis Ende März 2022 auf der Digital-Plattform „DLG-Connect“ (www.dlg-connect.com) zur Verfügung. Sie haben dort die Möglichkeit, sich über aktuelle Angebote, Informationen und Innovationen der Landtechnikhersteller zu informieren, an digitalen Events teilzunehmen und sich mit Unternehmen und Landwirten zu vernetzen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Reinhard Grandke,
DLG-Hauptgeschäftsführer

 

14.12.2021