Aktuelles zu Rüben – 32. KW 2019

Beratergemeinschaft Hildesheimer Land


Blattkrankheiten
Durch das sehr warme und trockene Wetter der vergangenen Wochen konnten sich die Blattkrankheiten nicht stark weiterentwickeln. Im Monitoring der Nordzucker konnte für unser Ringgebiet in der letzten Woche ein Befall von 0 bis 2 % bonitiert werden.

Momentan ist von einem beginnenden Befall auszugehen, der sich bei auftretenden Niederschlägen, hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen rasch weiterentwickeln kann. Sollten Sie bisher noch nicht behandelt haben, so würde sich aufgrund der prognostizierten Witterung eine Behandlung in den nächsten Tagen anbieten.

Rübenmotte

Bei Schlagkontrollen im Ringgebiet konnte erneut ein Befall mit Rübenmotte festgestellt werden. Die Raupen fressen sich entlang der Blattstiele in den Zuckerrübenkopf hinein. Dabei hinterlassen sie dunklen Kot und Gespinst, wodurch ihr Auftreten relativ einfach zu erkennen ist. Moderater Befall kann bei ausreichender Wasserversorgung durch die Rübe kompensiert werden. Kritischer als der Larvenfraß selbst ist das spätere Auftreten von Sekundärfäulen, die die Lagerfähigkeit in der Miete beeinträchtigen. Bei sehr starkem Befall sollte ein Pyrethroid mit hoher Wassermenge (400 Liter) evtl. + Benetzer eingesetzt werden.  (Auszug aus dem Rundschreiben)

06.08.2019
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen auch zu Mittelwahl und -anwendung wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").