Ausgeblühte Zwischenfrüchte mulchen?

Landberatung Grafschaft Hoya e. V.

 

Besonders früh bestellte Zwischenfrüchte sind noch unter Langtagsbedingungen aufgelaufen.
Dies führt dazu, dass die Pflanzen sehr früh in die Streckung übergehen, sehr früh in die Blüte kommen und noch vor Vegetationsende die Samenreife erreichen. Solche Pflanzen haben zum jetzigen Zeitpunkt gut erkennbar Schoten ausgebildet. Es wird davon ausgegangen, dass sich z.B. beim Ölrettich noch keimfähige Samen entwickeln können. Um ein Aussamen zu verhindern, können solche Bestände mit beginnender Abreife der unteren Schoten geschlegelt bzw. hoch geschröpft werden.

Ein Aussamen sollte unbedingt verhindert werden, um Probleme in den folgenden Sommerungen (vor allem Zuckerrüben) zu verhindern!

Beim Zwischenfruchtanbau müssen drei Arten mit verschiedenen Auflagen unterschieden werden:

- Zwischenfrüchte ohne Greening und ohne AUM:
Hier gibt es keine speziellen Vorgaben, an die man sich halten muss. Eine mögliche Beseitigung liegt im Ermessen des Landwirts. Es gibt keine Vorgaben zur Aussaat, den Kulturen oder zum Umbruchtermin.

- Zwischenfrüchte mit Greeninganrechnung oder AUM:
Zwischenfrüchte, die im Rahmen des Greenings angebaut wurden, dürfen zur
Verhinderung der Samenreife hoch geschlegelt oder gewalzt werden. Ein Datum dazu ist nicht festgelegt. Wichtig ist jedoch, dass beim Schlegeln möglichst noch sichtbare Stoppeln von ca. 20-25 cm stehen bleiben, damit die Prüfer noch erkennen können, dass dort Zwischenfrüchte gestanden haben. Es ist zu empfehlen, auch vor dem Schlegeln Fotos zu machen. Bei der Zerstörung des Aufwuchses ist darauf zu achten, dass kein Eingriff in den Boden erfolgt (keine Messerwalzen)! Eine Beseitigung und Bearbeitung dürfen erst nach dem 15. Februar erfolgen.

- Zwischenfrüchte in Wasserschutzgebieten:
Beim Zwischenfruchtanbau im Rahmen der freiwilligen Vereinbarungen sind ebenfalls gewisse Daten und Auflagen einzuhalten. Hierzu sollten Sie vor geplanten Maßnahmen Rücksprache mit Ihrem jeweiligen Wasserschutzberater halten.

21.10.2021:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").