Bedeutung von Humus auf die Ertragsbildung unserer Kulturen

Landberatung Springe e. V.

 

Humus ist die unbelebte organische Bodensubstanz, die durch die Zersetzung von Pflanzenresten und Bodenorganismen entsteht. Sie unterteilt sich in leicht abbaubaren Nährhumus und stabilen Dauerhumus. Hier die wichtigsten Funktionen von Humus:

- Speichern von Nährstoffen. Humus stellt eine langsam fließende Nährstoffquelle für die Pflanzen dar. Durch mikrobiellen Abbau der Humusbestandteile werden organisch gebundene Elemente (Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Phosphor, Schwefel, Wasserstoff) in pflanzenaufnehmbare Verbindungen umgewandelt. Humus ist auch die Nahrungsquelle für Bodenmikroorganismen und Bodentiere.
- Bodenstruktur schaffen. Der Humus schafft und stabilisiert das Bodengefüge, indem er die Mineralteilchen zu einem hohlraumreichen Bodenverband verklebt. Er beeinflusst damit das Porensystem und schließlich den Luft- und Wasserhaushalt des Bodens. Dadurch werden die Wasser- und Nährstoffzufuhr zur Pflanzenwurzel, die Wurzelentwicklung, die Durchlüftung und somit die mikrobielle Aktivität, die Wasserspeicherfähigkeit, die Wasserversickerung und die Wasserstabilität der Bodenaggregate des Bodens beeinflusst. Weiterhin wird die mechanische Belastbarkeit des Bodens erhöht und die Bodenbearbeitung erleichtert. Die Bodenverdichtung und die Erosion können durch einen optimalen Humusgehalt ebenfalls vermindert werden.
- Ionenaustausch. Humus kann die für die Pflanzenernährung wichtigen Kationen (Calcium, Magnesium, Kalium) und Anionen (Phosphat, Sulfat, Nitrat) austauschbar binden und so vor Auswaschung schützen. Dies ist eine Eigenschaft, die insbesondere bei sandigen Böden wegen ihres geringen Tonanteils von Bedeutung ist.
- Puffern. Proteine sind ein bedeutsamer Bestandteil des Humus. Sie wirken als Puffer und verhindern größere pH- Wert Schwankungen, eine wichtige Voraussetzung für die biochemischen Prozesse im Boden. 
- Wasserspeicher. Humus kann Wasser speichern, eine Eigenschaft, die im Hinblick auf die extremen Wetterkapriolen von Bedeutung (bes. in Trockenperioden) ist. Die gespeicherte Wassermenge kann das zwanzigfache des Humusgewichtes erreichen. 
- Filtern. Humus steuert durch eine Vielzahl von Adsorptionsmechanismen die Auswaschung und Abbaurate von Pflanzenschutzmitteln und Umweltschadstoffe. 
- Kohlenstoffsenke. Humus stellt eine bedeutende Kohlenstoffsenke dar und speichert enorme Mengen an Kohlenstoff. Humus spielt daher eine wichtige Rolle für den Klimawandel.  (Auszug aus dem Rundschreiben)

30.11.2018
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").