Einsatz von Droplegdüsen

Landberatung Northeim e. V.

 

Der Einsatz der Dropleg-Technik zur Vollblütenbehandlung im Raps wird von Imkern in Deutschland zunehmend gewünscht und kann einen Beitrag zum Schutz bestäubender Insekten vor Pflanzenschutzmitteln leisten. Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Honigprodukten können nachweislich reduziert werden und die Wirksamkeit der Behandlung gegen den pilzlichen Erreger Sclerotinia sclerotiorum ist mit der konventionellen Applikation nahezu
vergleichbar.
Das führt zu einer höheren gesellschaftlichen Akzeptanz. Die Mehrertragsergebnisse fallen statistisch betrachtet gleich aus, liegen in der Tendenz über viele Versuche hinweg um ca. 1,0 dt/ha niedriger als bei der konv.  Applikation von oben in das Blütendach. Die Pflanzenschutzmittel treffen bei der Droplegdüse nicht die Blüten und Pollen.

Die Ausstattung/Umrüstung der Spritzgestänge ist jedoch kostenintensiv und erfordert Zeit. Als fortschrittliche Landwirte sollten wir offen gegenüber der Technik sein. Wir würden es sehr begrüßen, wenn sich Betriebe finden, die diese Technik (zumindest einmal vergleichsweise) auf Flächen einsetzen lassen würden (Lohneinsatz). In Absprache steht ein Einsatz durch Lohnunternehmer zur Verfügung. (Auszug aus dem Rundschreiben)

25.03.2021:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").