Festmistlagerung im Feld

Landberatung Springe e.V.

Im Folgenden sind die Anforderungen zur Zwischenlagerung von Stallmist und Geflügelkot sowie die Lagerung von Silagen in Feldmieten nach der verschärften Verordnung (seit 30.09.15) aufgeführt.
Wichtig: Es gilt die generelle Abdeckungspflicht (auch bei strohreichen Misten) mit Folie oder Vlies.
Wichtig: Eine Zwischenlagerung von Geflügelfrischkot oder sonstigen festen organischen Düngern wie z. B. separierter oder getrockneter Gärrest sind verboten. Diese dürfen nur noch für sehr kurze Zeit (bis ca. 14 Tage), die nach der Anfuhr für die Ausbringung erforderlich ist, auf der Fläche gelagert werden. Diese 14 Tage-Frist darf sich bei unvorhersehbaren Ereignissen verlängern, wenn es dafür einen begründeten Anlass gibt.
Auch die Anforderungen für die Lagerung von Silage in Feldmieten wurden 2015 neu geregelt. Wichtig: Verstöße sind CC-relevant.

Hier einige grundsätzlichen Anforderungen an den Lagerplatz für die Zwischenlagerung von Stallmist und Geflügelkot sowie die Lagerung von Silage in Feldmieten:

  • Eine Gefährdung von Gewässern oder Gräben ist durch die Einhaltung von Mindestabständen des Lagerplatzes (20 m sind i.d.R. ausreichend) zu vermeiden.
  • Eine Lagerung in Zone 2 von Wasserschutzgebieten oder auf Flächen mit einem Grundwasserflurabstand von weniger als 1,5 m sowie in einem Umkreis von 150 m um Wassergewinnungsanlagen ist nicht zulässig. In hängigen Lagen, wenn die Gefahr besteht, dass Niederschlagswasser oberflächlich zusammenläuft und durch den Mietenfuß hindurchsickert, ist eine Lagerung verboten.
  • Keine Lagerung direkt über oder unmittelbar neben Dränagesträngen.

Auszug aus dem Rundschreiben

26.10.2018
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").