Förderprogramm Rehkitzrettung

LWK Niedersachsen

 

Noch bis zum 1. September 2021 können bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Anträge für die Förderung der Anschaffung von Drohnen gestellt werden. Insgesamt werden durch das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) 3 Mio. Euro für den Erwerb von Drohnen mit Wärmebildkameras zur Rettung von Rehkitzen bereitgestellt. Eingetragene Vereine können 60 Prozent der Investitionskosten bis maximal 4.000 Euro pro Drohne erstattet bekommen.

Antragsberechtigt sind eingetragene Vereine, deren satzungsgemäße Aufgaben die Pflege und Förderung des Jagdwesens sowie des Tier-, Natur- und Landschaftsschutzes oder die Rettung von Wildtieren beinhalten.

Das Antragsverfahren zur Förderung der Anschaffung von Drohnen mit Wärmebildkameras ist zweistufig. Anträge auf Teilnahme an der Fördermaßnahme (erste Stufe) können bis zum 1. September 2021 gestellt werden. Nach Feststellung der Förderfähigkeit kann bis zum 30. September 2021 ein Antrag auf Auszahlung gestellt werden (zweite Stufe). Die Anschaffung der Drohne darf erst nach der Zustellung des Bewilligungsbescheides durch die BLE erfolgen.

Den gesamten Artikel der LWK lesen Sie hier.

 

02.06.2021:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").