Gewässerrandstreifen – Meldung trockenfallender Gewässer

Landberatung e. V. Fallingbostel

 

Die Flächenbewirtschaftung an Gewässern, verbunden mit Vorgaben zur Nutzung, zur Düngung oder zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wird in verschiedenen Gesetzen und Verordnungen geregelt. Die gesetzlichen Vorgaben zu   Gewässerrandstreifen   und   Abstandsregelungen   sind   gemäß   Bundes-Wasserhaushaltsgesetz   (WHG), Niedersächsischem Wassergesetz (NWG) und Bundes-Düngeverordnung (DüV) einzuhalten. Eine Übersicht dazu finden Sie unter dem Webcode: 01038564.

Auch beim Niedersächsischen Weg sind Gewässerrandstreifen eine Kernmaßnahme: Breitere Gewässerrandstreifen an Gräben und Flüssen sollen langfristig zu einer Verbesserung der Gewässerqualität beitragen. Doch was, wenn ein Gewässer nur wenige Monate im Jahr Wasser führt? Ein Verzeichnis trockenfallender Gewässer soll Beeinträchtigungen für Landwirte hier abfedern helfen.

Entsprechende Gewässer können ab sofort über ein Internet-Portal an den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) gemeldet werden: https://www.nlwkn.niedersach- sen.de/verzeichnis-tg/verzeichnis-trockenfallender-gewasser-200424.html

Nach §58 Abs. 1 Satz 2 NWG (in der ab 1. Januar 2021 geltenden Fassung) ist der NLWKN für die Führung eines Verzeichnisses für Gewässer zuständig, die regelmäßig weniger als sechs Monate im Jahr wasserführend sind. Diese Gewässer sind von den Regelungen zur Einrichtung von Gewässerrandstreifen ausgenommen. Zur Erreichung der in §38 Abs. 1 WHG genannten Zwecke bedarf es in diesem Fall keines Gewässerrandstreifen. Diese Gewässer(- abschnitte) werden in ein gesondertes Verzeichnis aufgenommen.
Somit können nun beim NLWKN Gewässerabschnitte angezeigt werden, die als regelmäßig trockenfallendes Gewässer in das Verzeichnis aufgenommen werden sollen. Auf der Internetseite des NLWKN ist dazu eine Formular- Ausfüllhilfe mit Kriterien, Erläuterungen und einem Ablaufschema vorhanden. Die unterschiedlichen Gewässerein- stufungen von Gräben etc. und ob eine Anzeige bereits im Verzeichnis aufgenommen wurde, kann über die inter- aktive Kartendarstellung (Umweltkarten Niedersachsen: https://urls.niedersachsen.de/3479) des Verzeichnisses überprüft werden.

In der Karte kann über die Suchfunktion im oberen Bereich u.a. der Ort gesucht werden, über den linken Menübereich können die unterschiedlichen Gewässernetzordnungen aktiviert werden. Wird ein Gewässer angeklickt erscheinen in einem neuen kleinen Pop-Up-Feld (Objekt-Informationen) Informationen zu dem Gewässerabschnitt. Diese Informationen sind wichtig für das Ausfüllen des Anzeigeformulars.

Das Anzeige-Formular finden Sie unter https://www.nlwkn.niedersachsen.de/download/168866
Bitte die Anzeige ausdrucken, unterschreiben und an folgende Adresse schicken:
NLWKN Hannover-Hildesheim
Aufgabenbereich H36
An der Scharlake 39
31135 Hildesheim
oder eingescannt und unterschrieben als PDF an die E-Mail: verzeichnis-tg(at)nlwkn.niedersachsen.de
Quelle: LWK Niedersachsen, Bezirksstelle Uelzen, RS WDUE 26_21

Alle Mitglieder sollten sich unbedingt mit dieser Thematik auseinandersetzen. Gewässer, die immer wieder länger trockenfallen, sollten richtig in den Gewässereinstufungen zugeordnet sein.

Die Ausfüllhilfe zeigt die Komplexität dieser neuen Anforderungen an die Landbewirtschaftung.


08.09.2021:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").

 

Ergänzung 09.09.2021:


Die Flächenbewirtschaftung an Gewässern, verbunden mit Vorgaben zur Nutzung, zur Düngung oder zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wird in verschiedenen Gesetzen und Verordnungen geregelt. Die gesetzlichen
Vorgaben zu Gewässerrandstreifen und Abstandsregelungen sind gemäß Bundes-Wasserhaushaltsgesetz (WHG), Niedersächsischem Wassergesetz (NWG) und Bundes-Düngeverordnung (DüV) einzuhalten.
Eine Übersicht dazu finden Sie auf der Seite der LWK unter dem Webcode: 01038564.