Grenzschließung infolge des Corona-Virus - Einreise von Erntehelfern

Arbeitgeberverband Agrar, Genossenschaften, Ernährung Niedersachsen e. V.

 


Die Ausbreitung des Corona-Virus hat dazu geführt, daß einige europäische Staaten ihre Grenzen geschlossen haben. Gegenwärtig kann die Frage,  ob ausländische Erntehelfer nach Deutschland einreisen und ihre Beschäftigung aufnehmen können,  noch nicht beantwortet werden. Die Situation hinsichtlich der Einreisebeschränkungen ändert sich nahezu täglich.

Da unsere Unternehmen aus der Landwirtschaft und dem Gartenbau dringend auf ausländische Saisonarbeitskräfte angewiesen sind, fordert unser Bundesverband in Abstimmung mit anderen Verbänden   von   den  zuständigen   Ministerien,   sich   auf   EU-Ebene  für   Sonderregelungen einzusetzen, die einen Arbeitsantritt arbeitsbereiter ausländischer Saisonarbeitskräfte ermöglichen.

Ungeachtet dessen muß aber damit gerechnet werden, daß selbst für den Fall, daß Reisebeschränkungen gelockert werden sollten, viele Erntehelfer gegenwärtig nicht nach Deutschland reisen möchten. Die Politik wurde von unserem Bundesverband und anderen daher aufgefordert, weitere Maßnahmen zu ergreifen:
- befristete Lockerung des Arbeitszeitgesetzes
- befristete Erweiterung der Möglichkeit einer kurzfristigen Beschäftigung
- befristete Verbesserung der Hinzuverdienstmöglichkeiten für Arbeitslose,   Asylbewerber, Bezieher von vorzeitigen Altersrenten

Wir  hoffen, daß  die  Politik zeitnah  eine  Klärung  herbeiführt und  damit für  die  kommenden
Wochen/Monate zur Planungssicherheit beiträgt.

Sobald wir konkrete Informationen erhalten haben, werden wir Sie umgehend in Kenntnis setzen.

19.03.2020:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").