Landwirtschaft arbeitet sehr kapitalintensiv

topagrar online

 

Die Landwirtschaft gehört zu den kapitalintensivsten Branchen. Das land- und forstwirtschaftliche Vermögen ist dabei nur zu einem Drittel fremdfinanziert.

Der Kapitalstock der Land-, Forstwirtschaft und Fischerei, definiert als Bruttoanlagevermögen (ohne Boden) zu Wiederbeschaffungspreisen, ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Das geht aus dem aktuellen Situationsbericht des DBV hervor.

Noch wesentlich stärker nahm der Kapitaleinsatz je Erwerbstätigen (Kapitalintensität) zu. Mit heute 580.900 Euro Kapital je Erwerbstätigen gehört die Landwirtschaft zu den kapitalintensivsten Branchen. Im produzierenden Gewerbe (Industrie) zum Beispiel fällt die Kapitalintensität mit 327.300 Euro je Erwerbstätigen deutlich niedriger aus. Im Handel sind es nur 145.200 Euro und im Baugewerbe 45.600 Euro.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.

09.01.2020:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").