Nährstoffdüngung Kartoffeln

Landberatung e. V. Fallingbostel

 

Zusätzlich zur angepassten Stickstoffdüngung kommt es noch stärker auf eine passende Versorgung mit allen anderen Nährstoffen an.

Kalium und Magnesium sind für viele Abläufe in der Pflanze und im Boden verantwortlich.

Zur Erinnerung: 2019 wurde sehr schnell deutlich, welche Bestände gut und welche zu schwach mit K + Mg versorgt waren. Besonders Kalium sichert in Trockenzeiten den Zelldruck und hilft in dieser Zeit den Bestand bis zur nächsten Beregnungsgabe oder die Mittagshitze zu überstehen.

Zu Kartoffeln sollten mind. 60 kg Magnesium gedüngt werden. Trotz Begrenzung der Phosphormengen ist für die Kartoffeln eine bedarfsgerechte Düngung notwendig.

Kalkstickstoff: Wegen seiner phytosanitären Wirkung, dem enthaltenen Calcium und der geringen Auswaschungsgefahr ist Kalkstickstoff ein wichtiger Baustein in der Kartoffeldüngung geworden.

25.03.2021:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").

 

 

Informiern Sie sich auch über unsere Module des Nährstoffmanagers:

- https://www.naehrstoffmanager.de/ackerschlagkartei/

- https://www.naehrstoffmanager.de/duengeplanung/

- https://www.landberatung.de/service/landberatung-naehrstoffmanager/naehrstoffmanagement.html

- https://www.naehrstoffmanager.de/stoffstrombilanz/

- https://www.naehrstoffmanager.de/naehrstoffboerse/