Nährstoffgehalte für Wirtschaftsdünger richtig ausweisen

Landberatung Grafschaft Hoya e.V.

Mit dem Ende der Sperrfrist zum 01. Februar 2019 beginnt für viele Betrieb auch wieder die Abgabe und Aufnahme von Wirtschaftsdüngern. Für eine schlüssige Dokumentation und Düngeplanung ist die Ausweisung des korrekten Nährstoffgehaltes unabdingbar. Als Abgeber hat man die Möglichkeit den Nährstoffgehalt nach verschiedenen Methoden zu bestimmen:
→ Standardrichtwerte der LWK Niedersachsen
→ Individuelle Stallbilanz
→ Eigene Analyse

Die Standardrichtwerte sind auf der Seite der LWK Niedersachsen unter dem Webcode 01033934 zu finden, das Formular zur Berechnung der individuellen Stallbilanz unter dem Webcode 01034699.

Empfehlenswert ist es, mit betriebs- und stallspezifischen Analysen zu arbeiten. Bei sorgfältiger Probenahme weisen diese Ergebnisse den Nährstoffgehalt sehr gut aus. Es ist allerdings sehr wichtig, dass ein Analyseergebnis erst verwendet werden darf, wenn es dem Landwirt schriftlich vorliegt!
Wenn z.B. der Güllesilo aufgerührt wird, hieraus eine Probe entnommen wird und am gleichen Tag die Gülle ausgebracht bzw. abgegeben wird, darf das Analyseergebnis für die Deklaration dieser Güllemenge nicht verwendet werden, da es ja erst 7-10 Tage später vorliegt. Eine Deklaration mit diesem Ergebnis wäre fehlerhaft. Bei einer Gülleabgabe muss die Deklaration vor der Abgabe dem aufnehmenden Landwirt zur Verfügung gestellt werden, so dass es in diesem Fall nicht möglich ist, das neue Analyseergebnis zu verwenden.
Es muss vorher beprobt werden oder ein älteres, repräsentatives Analyseergebnis verwendet werden.

Als Aufnehmer sollten Sie auch darauf achten, dass Ihnen der Abgeber diese Deklaration vor der Düngung ausstellt. Wenn Sie ein Düngemittel ausbringen, von dem Ihnen die Nährstoffgehalte nicht bekannt sind, verstoßen Sie ggf. gegen Ihre Düngebedarfsermittlung. Dieses ist eine Ordnungswidrigkeit und CC-relevant und wird entsprechend sanktioniert.

25.01.2019
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").