Nährstoffvergleich 2018

Landberatung Grafschaft Hoya e.V.

Landwirtschaftliche Betriebe müssen jährlich im Rahmen der Düngeverordnung einen betrieblichen Nährstoffvergleich erstellen. Dieser muss spätestens am 31.03. für das abgelaufene Jahr auf den Betrieben vorliegen.

In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen im Nährstoffvergleich:

- Plausibilisierung des Grundfutters im Nährstoffvergleich:

Im Gegensatz zur bisherigen Feld-Stall-Bilanz wird die Nährstoffabfuhr von den Grundfutterflächen nicht anhand der Erträge, sondern auf Basis des Grundfutterbedarfs der jeweils gehaltenen Tierkategorie berechnet. Damit soll verhindert werden, dass bei Futterbaubetrieben zu hohe Nährstoffabfuhren angegeben werden.

- Neue Salden im mehrjährigen Vergleich:

  • max. 50 kg N/ha und Jahr Überschuss im Ø der 3 letzten Düngejahre (ab 2020)
  • max. 10 kg P2O5/ha und Jahr Überschuss im Ø der letzten 6 Jahre (ab 2023)

Für das Übergangsjahr 2018 gelten die Übergangssalden 57 kg N bzw.18 kg P2O5. Bei Überschreitung der Werte muss an einer anerkannten Schulung zur Düngung teilgenommen werden. Werden die Werte im Folgejahr wieder überschritten, ist dies ein Ordnungswidrigkeitstatbestand mit Sanktionierung.

Für einen korrekten Nährstoffvergleich ist die Plausibilität der Daten entscheidend, deshalb bitte folgende Punkte beachten:

  • Übereinstimmung Erntefläche 2018 mit Fläche im Sammelantrag 2018.
  • Bei Strohabfuhr zählt nur das verkaufte bzw. verfütterte Stroh.
  • Mineraldüngeraufwand ist über den Jahresabschluss oder Lieferscheine belegbar.
  • Die Aufnahme und Abgabe von Wirtschaftsdüngern muss mit den Lieferscheinen übereinstimmen. Der Betriebsspiegel aus dem Meldeprogramm für Wirtschaftsdünger kann ebenfalls für die Erstellung des Nährstoffvergleiches genutzt werden, wenn dieser vollständig ist.
  • Der Tierbestand Rind entspricht dem Durchschnittsbestand nach HI-Tier (Ausdruck Kurzform 01.07.2017 - 30.06.2018).
  • Bei allen anderen Tierarten müssen die angegebenen Tierzahlen über den Jahresabschluss oder das Bestandsregister belegbar sein.