Narbenerneuerung auf Dauergrünland – Sonderregelung 2019

Beratungsring Sellstedt e. V.

 

Viele Grünlandnarben sind aufgrund der Trockenheit 2018, welche sich in 2019 fortgesetzt hat ver- bunden mit den Hitzewellen des Sommers 2019 schwer geschädigt und müssen erneuert werden. Verschärft wird die Problematik durch vermehrt auftretende Mäuseschäden. Aufgrund der stark geschädigten Grünlandnarben haben das niedersächsische Umwelt- und Landwirtschaftsministerium deshalb gemeinsam mit sofortiger Wirkung das folgende beschleunigte Antrags- und Genehmigungsverfahren zur Umwandlung von Dauergrünland zur Narbenerneuerung beschlossen:

Der landw. Betrieb zeigt seine geplante Narbenerneuerung von Dauergrünland bei der unteren Natur- schutzbehörde bzw. unteren Wasserbehörde (UNB/UWB) seines Landkreises mit dem Formblatt „Anzeige eines Vorhabens zur Umwandlung von Dauergrünland zwecks Grünlanderneuerung mit anschließender Neueinsaat auf gleicher Fläche“ an. Diese Anzeige muss schriftlich (Fax, E-Mail oder per Einschreiben mit Rückschein) nachweisbar sein – Empfehlung: per E-Mail mit einer Kopie der E-Mail an die Bewilligungsstelle.

Der landw. Betrieb kann nach dieser Anzeige bei der UNB/UWB sofort den Antrag auf „Umwandlung von Dauergrünland zur Narbenerneuerung Sonderregelung 2019“ bei seiner zuständigen Bewilligungsstelle der Landwirtschaftskammer Niedersachsen stellen (schriftlich per Fax oder Brief – dem Antrag die Kopie der Anzeige bei der UNB/UWB beifügen). Die UNB/UWB hat 12 Arbeitstage nach Eingang der vollständigen Anzeige Zeit, die Neuansaat zu verweigern. Erhält die zuständige Bewilligungsstelle der Landwirtschaftskammer Niedersachsen innerhalb der 12 Arbeitstage keine Rückmeldung von der UNB/UWB, geht sie davon aus, dass diese keine Bedenken hat und genehmigt dem landw. Betrieb den Antrag auf Narbenerneuerung.

Eine Narbenerneuerung auf sensiblem Dauergrünland oder Ersatzdauergrünland (Kulturcode 444) ist nicht zulässig.

Anträge auf Umwandlung durch Narbenerneuerung, die bereits vor Inkrafttreten dieser Sonderregelung gestellt worden sind, sind von der Sonderregelung ausgenommen. Die Sonderregelung ist befristet bis zum 31.12.2019.


Weiteres dazu auf der Seite der LWK Niedersachsen Webcode 01034862


10.09.2019
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").