Nordzucker Zuckerrübenliefervertrag 2019

Landberatung Schaumburg e. V.

 

Die Rübenanbauer für Nordzucker konnten sich in den letzten beiden Jahren für die angestrebten Liefermengen zwischen verschiedenen Liefervertragsvarianten (einjährige oder mehrjährige Laufzeiten und feste oder variable Preismodelle) entscheiden. Die laufenden mehrjährigen Lieferverträge haben natürlich weiterhin ihre Gültigkeit und behalten ihre Konditionen. Für alle Rüben, die über die mehrjährigen Lieferverträge hinaus angebaut werden sollen, wird zur Ernte 2019 nur ein 1-Jahresvertrag mit dem variablen Preismodell angeboten.

Die Konditionen entsprechen weitgehend denen aus dem 1-Jahresvertrag mit variablen Preismodell der Ernte 2018. Neu wird für den Jahresvertrag 2019 beim variablen Rübenpreis eine Untergrenze von 18,66 €/t bei 16 % Zuckergehalt eingeführt, was bei 17,5% Zuckergehalt und durchschnittlich erwarteten Nebenleistungen (Rübenmarkvergütung + Früh-/Spätlieferausgleich) einen Mindestrübenpreis von 25,76 €/t zuzüglich Umsatzsteuer erwarten läßt. Diese Untergrenze wird bei einem Zuckerpreis von 370 €/t erreicht. Derzeit bewegt sich der EU-Zuckermarktpreis ab Werk nahe an dieser Untergrenze. 
 
Bei Auszahlung dieses Mindestrübenpreises liegt die Rentabilität des Zuckerrübenanbaus ungefähr auf dem zu erwartenden Niveau für die gängigen Alternativfrüchte. Somit wird es bei der Planung der Zuckerrübenfläche für die Ernte 2019 vielfach nicht um Überlegungen zur Aufstockung der Rübenfläche sondern eher zur Optimierung der Anbaustruktur gehen (Schlagteilungen vermeiden, …). Einzelbetrieblich hängt die Vorzüglichkeit natürlich von den erwarteten Ertrags- und Preisrelationen der Anbaualternativen ab. Die Erzeugung nicht vertraglich abgesicherter Überrüben sollte aus wirtschaftlichen Gründen soweit wie möglich vermieden werden.
 
Jeder Rübenanbauer für Nordzucker ist jetzt aufgefordert den Liefervertrag für die Ernte 2019 abzuschließen. Wie in den Vorjahren kann man sich dabei auch um zusätzliche Menge (Freie Menge) bewerben. Kurzfristig gilt folglich:
• Rübenanbauplanung für 2019 abschließen
• Benötigte Vertragsmenge errechnen
• Mehrjährig gezeichnete Vertragsmengen (2017-19 und 2018-20) berücksichtigen
• Vertragszeichnung bis spätestens zum 18.07.2018 abschließen
• Saatgutfrühbestellung bis 31.07.2018 wahrnehmen (siehe unten)
 
Weitere Einzelheiten zu dem Thema finden Sie in den Informationsschreiben von Nordzucker und vom Anbauverband.
 
 

04.07.2018
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").