RED II Zertifizierung für Biogasanlagen

Landberatung Rotenburg e. V.

 

Biogasanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung über 2,0 MW (entspricht etwa einer elektrischen Leistung von 800 kW), müssen sich spätestens bis zum 30. Juni 2022 nach den RED II Vorgaben zertifizieren lassen, ansonsten droht der Verlust der EEG-Vergütung.  

Eine  wesentliche  Vorgabe  von  RED  II  ist,  dass  die  eingesetzte  Biomasse  bestimmte Nachhaltigkeitskriterien  erfüllen  muss.  Dazu  sind  von  den  Biomasse-Lieferanten  entsprechende Selbsterklärungen einzuholen. Größte Einschränkung ist, dass keine Biomasse angebaut und in den entsprechenden Biogasanlagen eingesetzt werden darf, welche von Flächen erzeugt wurde, die bis zum 01. Januar 2008 noch Dauergrünland waren.   

Für eine RED II Zertifizierung sprechen Sie am besten Ihren Umweltgutachter an.  

01.12.2021:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").