Rückblick Feldtag der Landberatung 2021

Ralph Behrens, LB Harzvorland

 

Bis vor 4 Wochen war nicht klar, ob und in welcher Form der Feldtag durchgeführt werden kann. Dank der sinkenden Inzidenzzahlen und einem entsprechenden Konzept, war der Feldtag mit insgesamt 500 Besuchern wieder ein voller Erfolg.

Wie im letzten Jahr hatten wir regionsweise getrennt für 2 Tage eingeladen um die Besucherzahlen entsprechend zu verteilen. So konnten wir auch in diesem Jahr wieder kleine Gruppen bei den Führungen garantieren. Obwohl nur ein kleiner Teil des umfangreichen Versuchsprogrammes gezeigt wurde, haben die Führungen rund 2,5 Stunden gedauert. Zum Glück konnten wir in diesem Jahr wieder für Verpflegung sorgen.

Am Ende waren Besucher, Aussteller und wir mit dem Feldtag zufrieden. Es gibt aber auch einen guten Grund mal zurückzuschauen, wie sich das Versuchsfeld und der Feldtag entwickelt haben.

Versuchsfeld Ohlendorf – ein Rückblick

Nach 23 Jahren Versuchsfeld Ohlendorf auf den Flächen von Familie Wüstemann erfolgt auf dem Betrieb Wüstemann die Stabübergabe an seinen Sohn Johannes, Zeit einmal Danke zu sagen.

Nach vielen Jahren des jährlichen Ortswechsels der Versuche ergab sich im Jahr 1999 die Gelegenheit, die von der Syngenta angelegten Versuche und die der Landberatung gemeinsam zu besichtigen. Das Interesse bei den Landwirten war groß, neben den sonst üblichen Sortenversuchen auch Fungizid- und Herbizidversuche zu besichtigen.

Gemeinsam mit dem langjährigen Vertriebsberater der Syngenta, Hartwig Schmalkuche, war die Idee zu weiteren gemeinsamen Feldtagen geboren.

Der Umfang der Versuchsfragen und der Fläche wuchs von Jahr zu Jahr. Die Sortendemos wurden als Streifenversuche mit regelmäßig wiederkehrender Gleitsorte, die zur Verrechnung diente, mit dem Mähdrescher des Betriebes beerntet und getrennt verwogen. Da standen schon mal bis zu 10 Anhänger am Feldrand, alle Familienmitglieder wurden für die Transportfahrten mit eingeteilt.

Im Jahr 2009 dann das Experiment die Versuchsbesichtigungen zu einem Feldtag mit Maschinenvorführung und Ausstellung zu entwickeln. Wir wurden vom Besucheransturm mit 500 Besuchern förmlich überrannt, das Experiment war geglückt.

Blieb am Ende die spannende Frage, kann man so etwas wiederholen und würde Herbert Wüstemann diesen „Zirkus“ ein weiteres Mal mitmachen.
Die Antwort kam prompt:
„Ich habe der Landberatung bisher nie einen Wunsch ausgeschlagen, oder?“
Im Laufe der Zeit wurden alle Versuche, die beerntet und ausgewertet werden zu Exaktversuchen mit vierfacher Wiederholung umgestellt. Die Streifen der Sortendemos sind ausschließlich für die Besichtigung auf den Feldtagen gedacht.

Je nach Jahr und Standort umfasst das Versuchsfeld eine Fläche von ca. 30 ha. Vieles wurde in den letzten Jahren immer wieder optimiert. So z.B. auch die schon im Herbst angesäte Grasfläche für Parkplatz und Ausstellungsfläche.
Der Feldtag in Ohlendorf ist bei vielen Landwirten und Ausstellern eine jährliche Pflichtveranstaltung.

Mit 34 Austellern und den regelmäßig wiederkehrenden Besucherzahlen hat sich Ohlendorf zum jährlich größten Feldtag in Südniedersachsen entwickelt. Danke an die vielen Beraterkollegen der umliegenden Landberatungen, an Hartwirg Schmalkuche und Nils Lüders (beide Syngenta) aber vor allem an Herbert Wüstemann.

Wer sich das Luftbild anschaut, mag sich kaum vorstellen wie aufwendig das Spritzen oder das Düngerstreuen sein kann, wenn über die verschiedenen Kulturen, Wachstumsregler- Fungizid und Düngerversuche wechseln halbseitig oder parzellenweise an- und abgestellt werden muss.

Daher werden das Düngen und die Pflanzenschutzmaßnahmen immer gemeinsam durchgeführt. Die Bestellung im Herbst ist nicht weniger aufwendig. Über die Jahre hochgerechnet gab es ca. 900 ausgedrillte Sorten, d.h. 900 mal Maschine säubern und abdrehen.

Aber keine Angst, auch wenn Herbert Wüstemann in die 2. Reihe zurücktritt, wird die erfolgreiche Arbeit mit seinem Sohn Johannes fortgesetzt, aber auch Herbert Wüstemann wird uns weiterhin unterstützen. Danke!

Diesen Dankesworten von Herrn Behrens schließen wir uns an und freuen uns schon heute auf den Feldtag am 21. und 22. Juni 2022. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Das Team der Landberatung

06.07.2021