Trockenheit behindert Herbstaussaat in Niedersachsen

www.topagrar.com


Nach Umfragen unter Landwirten gibt es schon wieder Probleme mit der Herbstaussaat. Das betrifft aktuell die Aussaat des Winterrapses wie auch der Zwischenfrüchte, berichtet der Bauernverband aus Niedersachsen.

Schon die Bodenbearbeitung sei für die Landwirte problematisch, weil die Böden staubtrocken sind. „Der Pflug kann den Ackerboden nicht ausreichend wenden und mischen, sondern produziert nur Pulver oder – auf tonigen Böden – dicke Kluten“, sagte am Montag Landvolkvizepräsident Ulrich Löhr. Den Saatkörnern können die Ackerbauern kaum ein geeignetes Saatbett bereiten. Der Boden lässt sich nicht in der gewünschten Form für die Ablage des Saatkorns verdichten, für die Keimung fehlt das notwendige Wasser. Im Rapsanbau empfehlen Experten daher jetzt spätsaatverträgliche Sorten, die auch in der ersten Septemberdekade noch ausgesät werden können.

Den gesamten Artikel lesen Sie auf der Seite der Topagrar.

05.09.2019
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").