Verschiebung der Düngesperrfrist möglich

LB Hameln-Holzminden und VUB Deister/Leine

 

Ab sofort kann wieder ein Antrag auf die Verschiebung der Sperrfrist auf Dauergrünland und Flächen mit mehrjährigem Feldfutterbau gestellt werden.  Als mehrjähriger Feldfutterbau gelten Flächen auf denen bereits vor dem 15.  Mai 2021 Futtergräser bzw. Gras-Leguminosengemenge angesät wurde.

Der Antrag muss spätestens am 08. Oktober 2021 bei der Bewilligungsstelle  eingegangen sein. Die Dauer der Sperrfrist kann dabei nicht verkürzt, sondern  nur zeitlich verschoben werden.

Auf Ackerland sowie in nitratsensiblen Gebieten (roten Gebieten) oder phosphatsensiblen Gebieten (gelben Gebieten) ist eine Verschiebung der Sperrfrist nicht möglich.

Die reguläre Sperrfrist auf Grünland (grüne Gebiete) gilt vom 01. November - 31. Januar. Bei einer bewilligten Verlegung der Sperrfrist beginnt diese am 16. Oktober und endet am 15. Januar (einschließlich).

Die Sperrfrist gilt nicht für die Düngung mit Festmist von Huf- oder Klauentieren  sowie Komposten. Für diese Düngemittel gilt je nach Lage (normales, grünes, gelbes Gebiet) ein gesonderter Verbotszeitraum in der Zeit vom 01. Dezember bis zum 15. Januar, 01. November bis 15. Januar (rotes Gebiet) oder 01. Dezember bis 15 Februar (gelbes Gebiet). Diese Sperrfrist kann nicht verschoben werden. Aber auch für Mist gilt das Verbot der Ausbringung bei Frost.
 
Die Bestimmungen der Düngeverordnung zur Nährstoffaufnahmefähigkeit der Böden müssen selbstverständlich eingehalten werden: keine Aufbringung auf Böden die überschwemmt, wassergesättigt, gefroren oder schneebedeckt sind.
Im Grünland dürfen vom 01.09. bis zur Sperrfrist nur 80 kg/ha Gesamt-N (in roten Gebieten nur 60 kg) ausgebracht werden.

Gesonderte Regelungen in den Wasserschutzgebieten müssen beachtet werden.
 
Die Verlegung der Sperrfrist wird nur Einzelbetrieben gewährt und nicht allen Landwirten in einer Region. Pro Antrag werden 50 € Bearbeitungsgebühr erhoben.
Die Formulare sind unter https://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/96/nav/2207/article/38317.html oder unter Webcode 01039577 zu finden. Das Formular lässt sich am PC ausfüllen und muss an folgende Adresse gesendet werden:
Per Mail: sperrfrist(at)lwk-niedersachsen.de
Per Fax: 0441/801-450 (nur bei technischen Schwierigkeiten erwünscht!)

08.09.2021:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").