Warendeklaration für Wirtschaftsdünger

Landberatung Vörder Geest e.V. & Moorberatungsring Bremervörde Mitte e. V.

Nach Düngemittelverordnung ist es vorgeschrieben, dass dem Aufnehmer von Wirtschaftsdünger eine Warendeklaration über das „Produkt“ vorliegen muss. Also überprüfen Sie, ob Ihnen diese auch tatsächlich ausgehändigt wurde. Der Abgeber befindet sich in der Kennzeichnungspflicht und für den Fall einer Kontrolle, wird die Warendeklaration beim Aufnehmer erwartet. Setzen Sie sich bitte mit dem Abgeber in Verbindung und fordern Sie diese rückwirkend an oder prüfen Sie, ob Sie dem Aufnehmer eine Warendeklaration ausgehändigt haben. Grundsätzlich muss eine Warendeklaration auf jedem Betrieb der Abgeber ist vorliegen, bevor die Gülle „in den Handel“ gelangt. Dabei sind Standard- oder Analysewerte anzugeben. Bei Biogasanlagen muss die Zusammensetzung des Substrates bei der Erstellung einer Deklaration berücksichtigt werden, sprich die Mengen der einzelnen Ausgangsstoffe bekannt sein, um anhand der Mengen den Anteil an tierischem Stickstoff berechnen zu können. Des Weiteren ist der Anteil an organischer Substanz, der als Glühverlust angegeben wird anzugeben. Werden Aufbereitungshilfsmittel verwendet, müssen auch diese genannt werden.

08.11.2018
Anmerkung der Redaktion: Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").