Warendeklaration für Wirtschaftsdünger

BG Bremervörde e. V.

 

 
Mit Beginn der Düngesaison werden in Niedersachsen wieder erhebliche Mengen Wirtschaftsdünger wie Güllen, Geflügelmiste und Gärreste aus Biogasanlagen überbetrieblich verwertet. Durch die Regelungen im Rahmen der neuen Düngeverordnung gewinnt die überbetriebliche Verwertung von Wirtschaftsdüngern noch weiter an Bedeutung. Es wird zunehmend wichtiger, dass Abgeber/Inverkehrbringer, neben den sonstigen Anforderungen des Düngemittelrechts, die Regelungen der Düngemittelverordnung zur Warendeklaration (Kennzeichnung) beachten. Das bedeutet, unabhängig vom Lieferscheinverfahren nach der Bundesverbringensverordnung und den Meldepflichten nach der niedersächsischen Meldeverordnung, ist nach den Anforderungen der Düngemittelverordnung eine Warendeklaration für den Wirtschaftsdünger erforderlich. Im vergangenen Jahr wurde im Rahmen der Kontrollen der Prüfdienste erneut festgestellt, dass diese gesetzlichen Anforderungen beim Inverkehrbringen von Gärresten unzureichend, bei Güllen und Misten oft gar nicht umgesetzt werden. Auch muss die Warendeklaration von mineralischen Düngemitteln beim Einsatz im Betrieb vorhanden sein. 
 
Weitere Informationen und Kennzeichnungsbeispiele finden Sie auf der Internetseite der LWK unter folgenden Webcode: 01030359 und Webcode: 01013621.

18.03.2019
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").

 

Informieren Sie sich auch auf unseren Seiten über den Nährstoffmanager:

- https://www.naehrstoffmanager.de/duengeplanung/

- https://www.landberatung.de/service/landberatung-naehrstoffmanager/naehrstoffmanagement.html

- https://www.naehrstoffmanager.de/stoffstrombilanz/