Landessortenversuche 2022: Wintergerste

Die Wintergerste erreichte in diesem Jahr erfreulich hohe Erträge. Diese sind zum guten Teil auf die sehr hohen Hektolitergewichte zurückzuführen.

In Niedersachsen war 2022 die Anbaufläche von Wintergerste nach Angaben des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) zum dritten Mal in Folge leicht rückläufig. Sie liegt nun bei 144.500 ha was einem Anteil von ca. 7,7 % der Ackerfläche entspricht. Der Rückgang der Gerstenfläche ist sicherlich zu einem guten Teil auf die Ausdehnung des Rapsanbaus zurückzuführen, da hier die Marktaussichten im vergangenen Herbst deutlich attraktiver waren.

Generell hat sich aufgrund der aktuellen politischen Rahmenbedingungen das Marktgeschehen auch im Getreidebereich stark verändert. Die Nachfrage nach Getreide und damit einhergehend auch die Preise hatten deutlich angezogen, besonders nach den politischen Verwerfungen ab Februrar; aktuell sinkt das Preisniveau für Getreide jedoch wieder. Diese globalen Veränderungen sind entsprechend auch auf dem deutschen Markt spürbar und werden sich wohl auch auf die kommende Herbstaussaat auswirken. Da sich die heimische Nachfrage nach Futtergetreide deutlich abgeschwächt hat, könnte diese Entwicklung auch Auswirkungen auf den Wintergerstenanbau haben.

Den gesamten Artikel mit Tabelle sehen Sie hier.

Autor: LWK Niedersachsen

08.08.2022

Spezialist für Pflanzenbau finden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von landberatung-service.de zu laden.

Inhalt laden