Landesverordnung zur Wirtschaftsdüngerverbringung in Sachsen-Anhalt Kopieren

Landberatung Gifhorn-Wolfsburg e. V.

Ähnlich wie in Niedersachsen bereits seit einigen Jahren üblich, müssen Betriebe mit Sitz in Sachsen-Anhalt, die mehr als 200 t organische Dünger pro Jahr erhalten und/oder abgeben die Lieferungen ab sofort melden. Hierzu gelten folgende Fristen:

  • Lieferungen vom 01.01.-30.06. müssen bis zum 30.09. des aktuellen Kalenderjahres gemeldet werden
  • Lieferungen vom 01.07.-31.12. müssen bis 31.03. des folgenden Kalenderjahres gemeldet werden.

Folgende Angaben müssen im Meldeprogramm getätigt werden:

  • Art und Menge in Tonnen Frischmasse, Gesamt-N, Ammonium-N und P2O5
  • Anteil N-tierischer Herkunft am Gesamt-N
  • Lieferdatum
  • Name, Anschrift, Betriebsnummer & Betriebsart des Abgebers und des Empfängers
  • Name und Anschrift des Beförderers

Durch Erteilen einer Vollmacht kann man die Meldung auch durch Dritte durchführen lassen, z.B. den ausbringenden Lohnunternehmer.
Auf der folgenden Internetseite finden Sie weitere Infos: https://llg.sachsen-anhalt.de/aktuelles/

Neben den Meldungen im Meldeprogramm muss bei Ihnen im Betrieb innerhalb eines Monats schlagbezogen unter Angabe von Art und Menge des organischen Düngers, der Verbleib aufgezeichnet werden. Diese Aufzeichnung ist sieben Jahre aufzubewahren. Außerdem muss ein Lieferschein vorliegen. Dieser lässt sich nach Meldung im Meldeprogramm erstellen und ausdrucken.
Wer nicht rechtzeitig, falsch, unvollständig oder gar nicht meldet bzw. dokumentiert, diese Dokumentation auf Verlangen nicht vorlegt oder nicht mindestens sieben Jahre aufbewahrt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.
Adresse Meldeprogramm: https://www.meldeprogramm-sachsen-anhalt.de/
(Florian Heerdes)

Spezialist für Betriebs­führung finden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von landberatung-service.de zu laden.

Inhalt laden