Wie steht der Raps?

Landberatung Northeim e. V.

 

Mit den Niederschlägen und Schneefällen im Januar werden die Bodenwasservorräte nun auch in tieferen Bodenschichten langsam aufgefüllt. Es hat so gut wie keine Oberflächenabflüsse gegeben, das Wasser konnte langsam vom Boden aufgenommen werden. Die bisherigen Niederschläge haben aber noch nicht ausgereicht, um die Bodenwasservorräte aufzufüllen, denn in den Monaten November und Dezember 2020 waren die Regenmengen viel zu gering. Die Rapsbestände zeigen sich entsprechend der Herbstentwicklung überwiegend gut – sehr gut, nur sehr wenige Schläge zeigen sich bisher kritisch. Aber … der Winter ist noch nicht vorbei und bis Ende März kann noch viel passieren.

Die Pflanzenbestände zeigen bisher wenig bis mäßige Blattverluste, auf anderen Schlägen / Teilflächen sind auch mehr gelbe / abgestorbene Blätter als Folge nachlassender N-Versorgung im Spätherbst zu finden.
Für die Pflanzenbeurteilung ist auch der Wurzelhalsdurchmesser verstärkt mit zu beachten, der bei starken Beständen mit 12-16 Blättern bei 12 bis knapp 20 mm liegt. In starken Beständen haben wir Blattgewichte von 2,0 bis über 3,0 kg/m² ermittelt, was gespeicherten N-Mengen von 90 – 150 kg/ha entspricht. In Beständen mit Blattverlust sind die Gewichte etwas geringer. Wir empfehlen noch kurzfristig die Blattgewichte zu ermitteln (4 x 0,5 -1 m²).

Die Sperrfrist für die Ausbringung von Düngern mit wesentlichen N- bzw. P-Gehalten ist vorbei. Seit dem 1. Februar besteht bei entsprechender Befahrbarkeit, sowie unter Einhaltung der gesetzlichen Auflagen, wieder die Möglichkeit der Düngerausbringung. Flüssige org. Dünger dürfen auf bestellten Flächen nur noch streifenförmig und bodennah über Schleppschlauch, Schlitz- oder Schleppschuh ausgebracht werden. In Abhängigkeit von den Herbizideinsätzen im Herbst gibt es teils noch Restverunkrautungen mit Kamille, Klatschmohn, Kornblume, Erdrauch (Rauke, Ackerstiefmütterchen) und auch Vorkommen von Gräsern und Auflaufgetreide.

10.02.2021:
Anmerkung der Redaktion: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort (siehe Baum oben - "Beratung vor Ort").