Suche
Close this search box.

Grünland nicht gemäht- was tun?

Viele Betriebe haben wegen der Niederschläge von Oktober bis jetzt den letzten Schnitt nicht eingefahren, auf vielen Flächen ist die Grasnarbe sehr üppig gewachsen und wird zum Teil schon unten gelb.

 

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

•Wenn die Befahrbarkeit es zulässt, könnte im Dezember noch gemulcht oder wenn zu viel Gras steht, gemäht, geschwadet und abgefahren werden. Eventuell sollte man gleich auf einen Miststreuer häckseln und den Aufwuchs auf Maisstoppeln verteilen. Ein Mulchen oder Mähen auf gefrorenem Boden bei vorhandenen Maulwurfshaufen ist nicht zu empfehlen.

•Die nächste Möglichkeit ist das Mähen und Abfahren im März oder Anfang April. Wegen der Hefen und Pilze kann der Aufwuchs in der Regel auch nur noch als Dünger auf den Acker gefahren werden und ist zum Füttern nicht geeignet. Dann kann eine sofortige Aufdüngung mit 100 bis 120 kg N/ha erfolgen, die Ernteverzögerung beim ersten Schnitt beträgt erfahrungsgemäß nur 10 Tage. Falls Schäden an der Narbe
Pflanzenbau durch Schneeschimmel vorhanden sind, kann das durch Nachsaat mit Schlitzdrillen gut behoben werden.

•Die teuerste Variante sind Strukturschäden durch Befahren bei Nässe, also sollte auf jeden Fall Ruhe bewahrt werden.

 

Autor: LUB Zeven e.V.

22.11.2023

Weitere neue Artikel

Spezialist für Pflanzenbau finden

Get my current location

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von landberatung-service.de zu laden.

Inhalt laden